• x-bow sicherheit technologie

    KTM X-BOW

    EIN REVOLUTIONÄRES SPORTWAGENKONZEPT

  • REVOLUTIONÄR. PURISTISCH. RADIKAL.

    Mit der Serienversion des KTM X-BOW präsentierte KTM seine Interpretation eines Supersportwagens für das 21. Jahrhundert. „Wir wollten die Idee Colin Chapmans von einem spartanischen, leichten und auf das Wesentliche reduzierten Sportwagen in das neue Jahrtausend transferieren – mit möglichst vielen technologischen Innovationen“, so KTM CEO Stefan Pierer im Rückblick auf die Entstehungsgeschichte des ersten vierrädrigen Modells der Unternehmensgeschichte

    KULTIGES DESIGN VON KISKA

    x-bow-Entwürfe

    Das Designkonzept Fokus auf die Integration der Elemente, die direkt zur Performance und Funktion des Fahrzeugs beitragen und danach Verschlankung auf das Wesentliche. Zusammenstellen der besten Lieferanten für die benötigten Bauteile und Verwendung der stärksten, leichtesten und modernsten Werkstoffe und Materialien. Kein anderes Auto verkörpert den Begriff „Supersportwagen“ so umfassend und kompromisslos wie der KTM X-BOW.

    Xbow_sketch

    Mit dem KTM X-BOW GT schuf KISKA ein Fahrzeug, dessen außergewöhnliche Eigenschaften nun auch ohne Helm erfahr- und erlebbar werden. Die filigrane, rahmenlose Scheibenkonstruktion, die sich, einem Helmvisier gleich, schützend um Fahrer und Beifahrer legt, lässt für die Insassen den Verzicht auf die eigene Kopfbedeckung zu. Gleichzeitig stört sie aber weder das puristische Fahrerlebnis noch das radikale Design des revolutionären KTM X-BOW.

    sketch-gt4

    Der nächste Schritt: Der KTM X-BOW GT4 wurde in Kollaboration mit Rennwagenspezialist Reiter Engineering geschaffen, bedient sich aber derselben kultigen KISKA-Designsprache wie die Straßenversion, sie markierte KTMs Einstieg in den internationalen Autorennsport und brachte eine leichtgewichtige Option in die GT4-Meisterschaften in aller Welt.

    NEUE PROJEKTE – KTM X-BOW GTX & GT2

    Projekt

    Performance und Purismus mit einzigartigem, extremem Design und im Fadenkreuz Abenteuer auf den legendärsten Rennstrecken der Welt. Zusammen werden KTM X-BOW GTX & GT2 einen neuen Maßstab für Leichtgewichts-Rennwägen setzen, indem sie sich auf das Wesentliche konzentrieren: Weitere Gewichtsreduktion, mehr PS, verbesserte Aerodynamik und verfeinertes Handling. Außerdem werden sie neue technische Features besitzen und einfacher in der Handhabung sein. KTM X-BOW GTX & GT2 setzen auch bei der Sicherheit neue Maßstäbe. Es handelt sich um das erste Rennauto mit einem homologierten Monocoque-Chassis mit homologiertem GT-Überrollkäfig und auf Wunsch einem homologierten, verbesserten Sitz. Gleichzeitig bleiben die neuen Modelle dem Original-Rezept des KTM X-BOW treu.

    PURE RENNSPORT-TECHNOLOGIE

    ktm_monocoque_4

    Das unter Sportwagen einzigartige Kohlefaser-Monocoque wurde direkt von einem Formel-3-Chassis von Dallara abgeleitet. Seine extrem hohe Schulterlinie schützt den Fahrer bei einem Seitenaufprall wesentlich effektiver als andere technische Lösungen. Die vordere Crash-Box, die mit dem Monocoque verbunden ist, erfüllt alle Formel-3- und Sportwagen-Standards. Das Kohlefaser-Monocoque selbst ist eine vierlagige Konstruktion und besitzt ab dem Torso des Fahrers doppelte Wände. Wie das Monocoque selbst stammt auch der Überrollbügel aus dem Formel-Sport und ist im Ernstfall in der Lage, das 2,5-fache Fahrzeuggewicht zu tragen.

    IMG_6649_LR_HQ-2

    Das Chassis wurde vom italienischen Automobilspezialisten DALLARA und den Experten von KTM Technology gemeinsam entwickelt. Motorenpartner Audi verbesserte die Performance des Motors und WP schuf ein Federungssystem, welches herausragendes Handling und hohe Kurvengeschwindigkeiten ermöglicht, sodass der 790 kg schwere Supersportwagen es beinahe mit jedem aktuellen Sportwagen aufnehmen kann.

    IMG_6638_LR_HQ-2

    IMG_6646_LR_HQ-2

    x-bow sicherheit technologie

    Es handelt sich um das weltweit erste Serienfahrzeug mit vollständig aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff hergestelltem Monocoque. Dieses wiegt lediglich 80 kg und ist dennoch extrem sicher. Die gemeinsam von KTM Technologies und Dallara entwickelte Formelfahrzeug-Aerodynamik erzeugt bei 200 km/h einen Anpressdruck von bis zu 400 kg und ermöglicht eine Querbeschleunigung von bis zu 2 g – mehr als mit jedem anderen straßenzugelassenen Serienfahrzeug!

     

    *) abhängig von der jeweiligen Konfiguration

    KTM_Segment_X-Bow_FactoryGallery_01

    EINE REVOLUTIONÄRE MANUFAKTUR

    Seit Juni 2008 wird der KTM X-BOW in der eigens dafür errichteten Manufaktur in Graz gefertigt. In nur wenigen Monaten wurde dort eine der modernsten Kleinserien-Fahrzeugproduktionen der Welt nach neuestem Wissensstand aufgebaut.

    KTM_Segment_X-Bow_FactoryGallery_02

    MODERNSTE LOGISTIK UND TECHNOLOGIE

    Gleichzeitig entwickelte KTM eine ausgeklügelte Lagerhaltung, eine spezielle Transportlogistik (inklusive eigens konstruierter Transportcontainer für die wertvollen Kohlefaserteile) sowie spezielle Montagetechnologien.

    KTM_Segment_X-Bow_FactoryGallery_03

    VON DER PRODUKTIONSHALLE DIREKT AUF DIE RENNSTRECKE

    Natürlich sind in Graz Kunden oder Interessenten jederzeit herzlich willkommen – sei es, um neue Tuning-Teile zu kaufen, oder um sich über alle Themen rund um den KTM X-BOW zu informieren. Und für all jene, die ihr Fahrzeug direkt in der Grazer Manufaktur abholen möchten, gibt es ein spezielles Angebot, das von Standortleiter Michael Wölfling persönlich betreut wird: „Wir verkaufen mit dem KTM X-BOW nicht bloß ein Auto, sondern eine einzigartige Erfahrung. Jeder Kunde bekommt selbstverständlich eine Führung durch unsere Manufaktur. Wer möchte, kann sogar bei der Endfertigung seines persönlichen KTM X-BOW dabei sein – und im Anschluss direkt zur ersten Driving-Session am Red Bull Ring fahren!“