Im Interview: Miguel Oliveira über sein Debüt im KTM X-BOW

20210903-JK5_3468

20210902-JK100856

20210902-JK101104

20210902-JK5_3000

Besonderes Rennwochenende für Miguel Oliveira: Der Portugiese, der sonst für Red Bull KTM Factory Racing in der MotoGP™ antritt, startet im Rahmen der 24 Stunden von Barcelona erstmals bei einem internationalen Langstreckenrennen. In den ersten Test- und Trainingssitzungen bekam der 26-Jährige die Möglichkeit, den KTM X-BOW GTX kennenzulernen.

 

Die ersten Test- und Trainingssitzungen für die 24 Stunden von Barcelona liegen hinter dir. Wie fällt dein erstes Fazit aus?

 

Ich kam auf Anhieb richtig gut mit dem X-BOW zurecht. Das Fahrzeug gibt einem ein tolles Feedback und auch eine Menge Emotionen auf der Strecke. Auf vier Rädern unterwegs zu sein, ist eine ziemlich neue Erfahrung für mich. Daher stand ich im Laufe des Tages vor so einigen Herausforderungen – ich musste mich unter anderem an den Fahrstil gewöhnen, die richtigen Bremspunkte finden. Dazu kommt die Leistungsentfaltung des X-BOW – die ist wirklich beeindruckend. Und natürlich die Sicht aus dem Cockpit: Das ist wirklich das Beste! Bisher macht es mir wirklich Spaß, und ich freue mich schon auf den Rest des Wochenendes.

 

Dein Einsatzteam ist True Racing. Dort teilst du dir das Auto mit erfahrenen Teamkollegen. Welchen Eindruck hast du von der Arbeit der Mannschaft und wie funktioniert der Austausch untereinander?

 

Wir hatten ja schon seit ein paar Wochen Kontakt, um diese ganze Veranstaltung zu organisieren. Richtig kennengelernt habe ich die Mannschaft, meinen Renningenieur und meine Teamkollegen aber erst hier in Barcelona. Wir verstehen uns sehr gut, es sind wirklich großartige Menschen. Meine Teamkollegen sind sehr offen, hilfsbereit und geben mir eine Menge Ratschläge. Natürlich war es für mich als Rennfahrer selbstverständlich, zunächst eine bestimmte Rundenzeit zu erreichen. Jetzt wird es allerdings schwer, mich weiter zu verbessern und noch schneller zu werden. Am Wochenende werde ich daher sicher noch den ein oder anderen Tipp von ihnen brauchen!

 

Die Rennstrecke von Barcelona kennst du sehr gut und hast an gleicher Stelle für KTM den ersten Saisonsieg in der MotoGP™ eingefahren. Kannst du von dieser Erfahrung auch im KTM X-BOW GTX profitieren?

 

Nicht wirklich. Zunächst einmal ist das Layout nicht dasselbe – die MotoGP™ nutzt die schnelle Rechtskurve im letzten Sektor, die 24H Series die enge Schikane. Außerdem sind die Linien sehr unterschiedlich. Aber sowohl meine RC16 als auch der X-BOW geben mir ein tolles Gefühl und viel Selbstvertrauen. Daher hoffe ich, dass das Ergebnis an diesem Wochenende ähnlich gut ausfällt wie vor ein paar Wochen.

 

Wodurch unterscheiden sich denn der X-BOW und deine RC16 auf der Rennstrecke in Barcelona?

             

Ein großer Unterschied ist die Geschwindigkeit. Das MotoGP-Motorrad ist ein bisschen schneller, mit dem X-BOW kannst du aber viel später bremsen und damit früher einlenken. Das sind die beiden wichtigsten Punkte, bei denen man wirklich einen Unterschied spürt.

 

Mit KTM bist du in der MotoGP™ bereits mehrfach siegreich gewesen. Was sind deine Ziele für dein Debüt im X-BOW?

 

Ich möchte Spaß haben, das Rennen genießen und so viel wie möglich lernen. Die Meisterschaft bietet ein sehr angenehmes und zugleich professionelles Umfeld, um genau das zu tun. Ich bin einfach glücklich, hier zu sein – sonst müsste ich mich mit einem rennfreien Wochenende zu Hause begnügen. Ich fühle mich geehrt, Teil des True Racing-Teams zu sein und diese Einladung von Herrn Trunkenpolz erhalten zu haben.

 

 

 

 

Der Startschuss für das „Hankook 24H Barcelona“ fällt am Samstag, den 4. September, um 12 Uhr. Übertragen wird die Veranstaltung auf der offiziellen Website des Veranstalters (24hseries.com), wo auch ein Live-Timing zur Verfügung steht. https://www.24hseries.com/races/hankook-24h-barcelona-2021