KTM 790 Duke 2018

Software & Electronics

Die KTM 790 DUKE kommt serienmäßig mit einem hohen IQ daher. Selbst wenn du dich bereits in der Nähe des Limits bewegst, kannst du dich immer darauf verlassen, dass dir die fortschrittlichste Software und Elektronik der Motorrad-Branche den Rücken freihalten. Alles, was dir noch zu tun bleibt, ist, dich voll auf die Straße vor dir zu konzentrieren – und dich gut festzuhalten. 

Software & Electronics

Rider aids

Fahrmodi

Fahrmodi

Als Fahrer kannst du die Performance und den ‚Charakter‘ des Motorrads an deine Vorlieben anpassen. Die Gasbefehle des Fahrers werden elektronisch in optimal zum aktuellen Fahrzustand passende Drosselklappenstellungen übersetzt. Die verschiedenen Fahrmodi wirken auf viele Dinge gleichzeitig, während der Track-Modus dem Fahrer erlaubt, diverse Features individuell anzupassen. Die vier zur Verfügung stehenden Fahrmodi sind: » Sport: die direkteste Gasannahme, erlaubt respektable Drifts und ein spürbares Maß an Schlupf. » Street: erlaubt eine gemütliche, komfortable und leicht kontrollierbare Fahrt. » Rain: das System greift früh ein und garantiert maximale Haftung bei Regen » Track: erlaubt dir, alle Attribute einzustellen, die Traktionskontrolle runterzufahren, die Gasannahme geschmeidiger zu machen oder den Anti-Wheelie-Modus abzuschalten.

Track-Modus

Track-Modus

Der Track-Modus ermöglicht Nervenkitzel ohne Grenzen. Er beinhaltet eine Launch-Control, Schlupfanpassung, Anpassung der Gasannahme, freie Auswahl der Zündkurven und erlaubt dir, legendäre Wheelies hinzulegen. » Anti-Wheelie-Modus: Der Anti-Wheelie-Modus ist eine Unterfunktion der Traktionskontrolle und dazu da, das Vorderrad am Boden zu halten. Auf der Rennstrecke kann es aber von Vorteil sein, dem Vorderrad zu erlauben, etwas aufzusteigen, um maximalen Vortrieb zu garantieren. Im Track-Modus kann die Anti-Wheelie-Funktion deaktiviert werden. » Launch-Control: Vor dem Losfahren hält die Launch-Control die Drehzahl konstant auf einem für einen raketenhaften Start perfekten Niveau. Der Fahrer braucht dann nur mehr einkuppeln und den Gasgriff voll herumdrehen, um das Bike abgehen zu lassen wie Schmidts Katze. Die Launch-Control maximiert dabei die Motorleistung, während sie gleichzeitig den Schlupf am Hinterrad und die Wheelie-Tendenz vorne begrenzt, um maximale Beschleunigung zu garantieren. Alles in Deckung! » Traktionskontrolle mit Schlupfanpassung: Eine herkömmliche Traktionskontrolle reduziert das Motor-Drehmoment, wenn das System übermäßigen Schlupf am Hinterrad erkennt. Die TC-Schlupfanpassung wurde entwickelt, damit fortgeschrittene Fahrer auf Rennstrecken mit Hilfe von Hinterrad-Schlupf beschleunigen können, wenn (Slick-)Reifen abzubauen beginnen. Das System ermöglicht es Fahrern, das Eingreifen der Traktionskontrolle in verschiedenen Stufen zu regeln. Der Fahrer wählst dabei selbst das maximale Niveau des Eingreifens » Gasannahme: Die einstellbare Gasannahme erlaubt es Fahrern, einzustellen, wie direkt das Bike auf die Bewegungen ihrer rechten Hand reagiert. Das System bietet 4 Stufen: Track, Sport, Street und Rain, wobei Track die aggressivste darstellt. Nach Auswahl der Zündkurven kann der Fahrer noch den Hinterradschlupf einstellen, den Anti-Wheelie-Modus deaktivieren oder die Launch-Control einschalten und alles speichern, selbst wenn die Zündanlage ausgeschaltet wird.

Motorcycle Traction Control (MTC)

Motorcycle Traction Control (MTC)

Die schräglagenabhängige Motorrad-Traktionskontrolle (MTC) reagiert sofort, wenn das Hinterrad seine Drehzahl im Missverhältnis zum Fahrzustand erhöht. Das MTC-System reduziert dann innerhalb von Millisekunden über die Drosselklappen mit einem äußerst sanften, kaum spürbaren Eingriff die Motorleistung, bis das System den Schlupf auf das dem gewählten Fahrmodus und der gefahrenen Schräglage entsprechend optimale Maß reduziert hat. Je nach gewähltem Fahrmodus lässt die Motorrad-Traktionskontrolle MTC verschiedene Stufen an Schlupf am Hinterrad zu. „Sport“ steht für respektable Drifts und ein spürbares Maß an Schlupf, der „Street“-Modus erlaubt kontrolliertes, komfortables Fahren bei voller Leistung, während das System im „Rain“-Modus früh eingreift und maximale Haftung bei Regen ermöglicht. Auf diese Weise kann sich der Fahrer auf den Streckenverlauf und auf den Verkehr konzentrieren – die Garantie für maximale Performance und höchsten Fahrspaß, aber auch ein entscheidender Beitrag zur aktiven Sicherheit. Auf der Rennstrecke erlaubt das System Fahrern, das Eingreifen der Motorrad-Traktionskontrolle MTC und der Schlupfanpassung in verschiedenen Stufen zu regeln. Der Spaß endet hier aber noch lange nicht. Für echte Teufelskerle gibt es noch den Aus-Schalter.

Quickshifter+

Quickshifter+

Die KTM 790 DUKE ist serienmäßig mit einem Quickshifter+ ausgerüstet, der geschmeidiges Rauf- und Runterschalten ohne Kupplungseinsatz bei jedem Belastungszustand ermöglicht. Er analysiert deinen Fahrstil und passt sich entsprechend an. Das bedeutet blitzschnelle Schaltvorgänge, wenn du richtig andrückst, und butterweiche, wenn du nur mit Halbgas fährst. Beim Runterschalten passt das System die Drehzahl an den niedrigeren Gang an. Und wenn dir der Sinn einmal nach Old-School-Action steht, kannst du ihn auch ausschalten. Hauptvorteile: - Kürzere Schaltzeiten. - Eine präzisere und ruhigere Fahrt, da du die Kupplung nicht mehr ziehen und nicht mehr vom Gas gehen musst. - Deutlich weniger Lastwechselreaktionen am Hinterrad. - Verbesserter Grip am Hinterrad. - Die Hände des Fahrers bleiben immer auf den Griffen.

Motorschleppmoment-Regelung (MSR)

Motorschleppmoment-Regelung (MSR)

Die KTM 790 DUKE ist serienmäßig mit der Motorschleppmoment-Regelung MSR ausgerüstet, welche die entgegengesetzte Wirkung zur MTC hat. Falls durch Herunterschalten oder abruptes Schließen des Gasgriffs das vom Motor erzeugte Drehmoment zu hoch sein sollte, gibt das Ride-by-Wire-System wieder genau so viel Gas, wie zum sicheren Verzögern notwendig ist. Die Motorschleppmoment-Regelung ergänzt die Antihopping-Kupplung und ist besonders in Situationen mit wenig Haftung vorteilhaft.

Supermoto-Modus

Supermoto-Modus

Der spaßbetonte Supermoto-Modus erlaubt es dem Fahrer, das Hinterrad blockieren zu lassen, was eine Voraussetzung für eine ambitionierte Supermoto-Fahrweise und absichtlich eingeleitete Drifts ist. Sogar in diesem Modus bleibt das ABS am Vorderrad aktiv.

Optional add-ons

KTM MY RIDE

Alarmanlage

378.76 CHF

Sturzpad

44.93 CHF

Sturzpad

44.93 CHF

Roadlok

459.22 CHF